Wir machen mit beim Projekt: "Olympia ruft: Mach mit!"

Wir machen mit beim Projekt: "Olympia ruft: Mach mit!"

Unsere Philosophie

Zielvorstellungen der pädagogischen Arbeit: Uns ist es wichtig, dass die Kinder gern in die Tagesstätte kommen und sich wohl fühlen. Die Kinder sollen in ihrem Tun und Handeln selbständig werden, so dass sie aufgeschlossen und voller Selbstvertrauen ihrer Umwelt begegnen.

Für unsere Arbeit bedeutet dies konkret: Kinder als Persönlichkeit zu akzeptieren; Ihnen zu helfen, eigene Fähigkeiten zu entwickeln; Die Eigeninitiative der Kinder zu unterstützen; Ihnen Zeit und Raum für eigene Ideen zu geben, um ihren Körper zu erfahren; Ihre sozialen Fähigkeiten zu fördern; Ihnen Sicherheit in einer Gruppe zu vermitteln; Ihnen Hilfen bei Konflikten zu geben; Ihre Motorik zu fördern; Ihre Phantasie und Kreativität anzuregen; Sie für Kritik zu sensibilisieren; Ihnen zu helfen, offen und vorurteilsfrei anderen Menschen zu begegnen; Ihnen christliche Werte zu vermitteln.

Leitgedanke der Kindertagesstätte:

"..du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu, du bist du." Jürgen Werth
 
Unsere Kindertagesstätte wurde im Februar 1953 eröffnet und im Sommer 2013 erweitert. In unseren Häusern können bis zu 28 Krippenkinder (ab acht Wochen) und 85 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren in fünf Gruppen betreut werden. Fünf Erzieherinnen und Springkräfte betreuen die Kinder und bieten eine ganzheitliche Förderung durch freies Spiel und gezielte Angebote an.
 
Zwei zusätzliche pädagogische Fachkräfte fördern Kinder mit Förderbedarf in Kleingruppenangeboten am Vor- und Nachmittag.

Unsere christliche Ausrichtung fließt durch die religionspädagogische Erziehung in das tägliche Angebot ein.

Wir arbeiten nach den acht Grundsätzen des Qualitätsmanagementsystems für Kindertagesstätten (QMSK) in Anlehnung des BETA-Rahmanhandbuches der Ev.-luth Landeskirche Hannovers e. V. und haben ein internes Qualitätsmanagementsystem eingeführt. Unsere Kindergartenleitung ist zertifiziert nach den DIN EN ISO 9000:2000FF QSMK.

Die Kindertagesstätte kann 30 Halbtagskinder, 35 Ganztagskinder, 20 Teilzeitkinder und 28 Krippenkinder aufnehmen. Für die Ganztags- und Teilzeitkinder wird das Mittagessen täglich frisch in unserer Küche zubereitet. Gefördert wird unsere Arbeit durch das Amt für Jugend, Familie und Frauen der Stadt Bremerhaven.

Zielvorstellungen der pädagogischen Arbeit in der Kindertagesstätte:

  • Das Kind als Persönlichkeit zu akzeptieren
  • ihm zu helfen, eigene Fähigkeiten zu entwickeln
  • die Eigeninitiative der Kinder zu unterstützen
  • ihnen Zeit und Raum für eigene Ideen zu geben
  • Freiraum zu schaffen, um ihren Körper zu erfahren
  • ihnen helfen, ihre Sprache zu entwickeln
  • ihre sozialen Fähigkeiten zu fördern
  • ihnen Sicherheit in einer Gruppe zu vermitteln
  • ihnen Hilfen bei Konflikten zu geben
  • ihre Motorik zu fördern
  • ihre Phantasie und Kreativität anregen
  • sie für Kritik zu sensibilisieren
  • ihnen helfen, offen und vorurteilsfrei anderen Menschen zu begegnen
  • ihnen christliche Werte zu vermitteln

Leitgedanke der Kinderkrippe:

Teilausschnitt aus der Kinderkrippe

 

"... du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu, du bist du."  Jürgen Werth           

In der Kinderkrippe werden seit dem 01. Oktober 2008 acht Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren ganztags betreut.

Zielvorstellungen der pädagogischen Arbeit in der Kinderkrippe:

Elternhaus und Kinderkrippe tragen gemeinsam die Verantwortung für die Erziehung der Kinder. Erfolgreich kann unsere pädagogische Arbeit nur dann sein, wenn sie im vertrauensvollen Austausch zwischen unserer Kinderkrippe und den Eltern stattfindet: Dieses wird gewährleistet durch das Informationsblatt zur Eingewöhnung nach dem "Berliner Eingewöhnungsmodell" und dem Anamesebogen (Fragenbogen zu den Lebensgewohnheiten).

  • Personale Kompetenz
  • Kognitive Kompetenz
  • Physische Kompetenz
  • Fein- und Grobmotorik
  • Soziale Kompetenz
  • Lernmethodische Kompetenz
  • Resilienz (Widerstandsfähigkeit)
  • Sprachliche Bildung und Förderung
  • Mathematische Bildung und Förderung
  • Naturwissenschaftliche und technische Bildung
  • Umweltbildung und Erziehung
  • Informationstechnische- und Medienbildung
  • Bewegungserziehung
  • Gesundheitserziehung
  • Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung und Erziehung
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur demokratischen Teilhabe

Die ausführlich beschriebene Konzeption der Kinderkrippe liegt bei uns vor Ort zur Einsicht aus.

Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Elternsprechstunden, Elternabende
  • Es findet jährlich 1 Gruppenelternabend und/oder Gesamtelternabend statt.
  • Es werden diverse anlassbezogene Elternabende angeboten.
  • Nach 6 - 8 Wochen wird ein Eingewöhnungsgepräch für die Eltern der neuen Kinder angeboten.
  • 1x im Jahr findet ein Entwicklungsgespräch statt.
  • Elterngesprächsangebote nach Bedarf.
  • Abschlußgepräch für Karenzzeitkinder und Schulkinder.

Mitwirkungsmöglichkeiten

Eltern können sich wie folgt in der Kita einbringen:

  • Vorbereitung und Gestaltung von Eltern-Kind Aktivitäten
  • Hospitation
  • Unterstützung bei Projekten für die Kinder
  • Begleitung von Außerhausaktivitäten
  • Mitwirkung im Rahmen eines Sommerfestes
  • Im Rahmen von Elternbefragungen

Mitbestimmungsmöglichkeiten

Die Basisgruppen wählen jeweils 2 Elternsprecher/innen, die wiederum die Möglichkeit einer Beratung in den Elternbeiratssitzungen haben.

Die Elternsprecher/Innen vertreten die Interessen der Eltern. Die Elternsprecher/Innen der einzelnen Basisgruppen wählen im Elternbeirat eine/n Sprecher/In und Vertreter/In für den Zentralelternbeirat des Kirchenkreises Bremerhaven und des Zentralelternbeirates der Stadt Bremerhaven.